Sonntag, 27. November 2022
Freiwillige Feuerwehr der Stadt Lienz - Dolomitenstraße 5 - 9900 Lienz - 04852/68000 - NOTRUF: 122

15.02.2019 - Sicherheit im Kampf gegen chemische Gefahrstoffe

Egal ob atomare, biologische oder chemische Gefahrstoffe, ABC-Gefahrguteinsätze bringen für Einsatzkräfte ein extrem hohes Gefahrenpotential mit sich. Neben strengen Richtlinien und perfekter Ausbildung, sind hier neuwertige, hochpräzise Messsysteme und zeitgerechte Ausrüstung für den Einsatzerfolg und somit für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger des Landes Tirol essentiell. So wurden Ende des Jahres 2018 unter anderem im Bezirk Lienz drei neue Mehrgasmessgeräte in den Feuerwehren Matrei, Panzendorf und am Gefahrgutstützpunkt in Lienz stationiert. So ist im Einsatzfall, egal ob auf der Straße, im Bahnverkehr oder im Industriebereich, beim Austritt chemischer Substanzen, innerhalb kürzester Zeit im gesamten Bezirk Lienz Messequipment und Fachpersonal am Einsatzort. Aufbauend auf dieses landesweite Messsystem wurde durch HBM Johannes Winkler, Bezirkssachgebietsleiter Gefahrgut, HLM Eduard Girstmair, Verantwortlicher Gefahrgutfahrzeug und HV Lukas Muigg, Experte für Strahlenschutz und Gefahrguteinsätze der FW Lienz, ein überregionales Ausbildungskonzept für die drei Feuerwehren des Bezirkes entwickelt. So wurden neben theoretischen Schulungseinheiten, auch praktische Messmöglichkeiten ausgearbeitet, welche es den Einsatzkräften erlaubt unter einsatznahen und realistischen Bedingungen zu üben. Hierzu zählt beispielsweise das Verwenden und Detektieren unterschiedlicher Gasmischungen. Ziel dieser übergreifenden Kooperation ist auch in Zukunft, den bestmöglichen Schutz für die Bevölkerung der Osttiroler Gemeinden, unter anderem in diesem Sonderbereich, sicherzustellen.

Bilder: (C) Bezirksfeuerwehrverband Lienz